Indian News

Indian ruft Scout Bobber Sixty zurück

Motorrad Online

Indian ruft das Modell Indian Scout Bobber Sixty zurück, da nach dem Update das Bremslicht ausfallen kann. Dabei geht es um die Fahrgestellnummer: 56KMTA110L3160222 bis 56KMTB11XL3160492.

Rückruf der Scout Bobber Sixty

Die entsprechenden Halter wurden informiert direkt von Indian. Es betrifft vorwiegend die Modelle, bei denen das Update zwischen 27.02.2020 und 16.08.2021 aufgespielt worden ist.

Die fehlerhafte Software wird dabei gelöscht und das korrekte Update wird neu aufgespielt. Für diese Kunden ist dies kostenlos.


Cruiser mit dämonischem Tattoo

Shige

Der japanische Tattoo-Künstler Shige hat für Indian Motorcycle sich eine Chief vorgenommen und sein Meisterwerk auf einer solchen verewigt.

Shige stammt aus Yokohama und praktiziert die Kunst des Tätowierens in seinem privaten Studio „Yellow Blaze“, wo er seinen Stil in den letzten 24 Jahren verfeinert hat und traditionelle japanische Körperkunst mit seiner eigenen einzigartigen Note interpretiert. Seine Leidenschaft für Motorräder entwickelte er in den 1990ern als er tagsüber als Motorradmechaniker arbeitete um nachts tätowieren zu können.

Shige

Geschoppte Chiefs im Custom-Bereich

Cox X Sasaki

Indian hat drei Customizer-Teams als Teil des 100-jährigen Jubiläums dazu aufgerufen die Individualisierungsmöglichkeiten aufzuzeigen, die in der neuen Indian Chief-Plattform stecken. Als erste geliefert haben Paul Cox und Keino Sasaki.

Indian Chief für Nikko Hurtado

Paul Cox und Keino Sasaki haben schon früher miteinander gearbeitet und sich für das neue Projekt nach rund 15 Jahren erneut zusammengetan. Ziel war es die neue Indian Chief perfekt zu choppen, sie clean und einfach zu halten. Das Brainstorming war nach nur fünf Minuten erledigt. Dann war klar, wie das Bike aussehen sollte. Ausgehend von den einfachen, geschwungenen Linien der originalen Indian Chief brachte Cox seine Ideen zu Papier, bevor sich das Duo die Arbeit teilte, um das Motorrad zu bauen.

Hohe Front, tiefes Heck bei der Custom Chief

Ihre neue Heimat findet die von Cox und Sasaki massgefertigte Indian Chief in Südkalifornien bei dem weltweit bekannten Tätowierer Nikko Hurtado. Hurtado, Inhaber von Black Anchor Tattoo mit Geschäften in Hollywood und Hesperia, Kalifornien, ist bekannt als Meister der Farbgestaltung und Wegbereiter des Hyperrealismus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: